Fellbach lebt Nachhaltigkeit


AGENDA 2030 und die WELT

Die Agenda 2030 sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen und trat am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft. Die Grundlage um einen weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, SDGs genannt, ausgeschrieben Sustainable Development Goals, sind das Kernstück der Agenda. Die 17 Ziele berücksichtigen alle drei Größen der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt, Wirtschaft – und das ist das Gute daran. Die Agenda 2030 gilt für alle Staaten dieser Welt gleich. Von Nordpol bis zum Südpol müssen alle ihren Beitrag für einen Erfolg leisten.


AGENDA 2030 und die Städte und Gemeinden

Das Ziel 11 (SDG 11) lautet:
"Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten." 

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten. Die andauernde Urbanisierung des Planeten hat gute Gründe: Städte erfüllen eine Reihe von Funktionen für ihr Umland, mache bieten Entwicklungschancen für ganze Staaten. Dort ist der Zugang zu Arbeit, Gesundheit, Technologie, Bildung, Politik und Kultur oft leichter als in ländlichen Regionen. Nicht zuletzt sind Städte auch Auffangbecken für Millionen Migranten und Flüchtlinge, die sich dort eine bessere Zukunft erhoffen. Städte sind für immer mehr Menschen Sehnsuchtsorte.

Die Verstädterung schafft neue Probleme, zum Beispiel bei der Sicherheit, beim Zugang zu bezahlbarem Wohnraum, im Straßenverkehr oder bei der allgemeinen Sauberkeit und Hygiene. Negative ökologische Folgen wie Umweltzerstörung, Abgasbelastung und Ackerlandverbrauch sind ebenfalls zu bedenken. Städtische Dichte bietet jedoch auch zahlreiche Möglichkeiten zur Einführung von Nachhaltigkeitstechnologien, etwa für die Überwachung von Wasserverbrauch und –qualität, Stromsparlampen bei der Straßenbeleuchtung oder auch bei der Dämmung von Wohnraum zur Reduzierung von Abwärme und CO2-Emissionen.

Eine umsichtige Stadt- und Verkehrsplanung, der Schutz von öffentlichen Grünanlagen und die permanente Nachrüstung von Wohnquartieren können Städte lebenswerter, inklusiver und nachhaltiger machen. Der weltweite Stadtumbau im Zeichen der Nachhaltigkeit ist teuer. Doch nachhaltige Städte sind eine Investition in unser aller Zukunft.


AGENDA 2030 und Fellbach

Das große Engagement der Bürgerschaft, Vereine, Organisationen und Firmen bei den bisher stattgefundenen vier Fellbacher Weltwochen trug wesentlich dazu bei, dass der Gemeinderat 2019 beschloss, die Resolution 2030 für eine nachhaltige Entwicklung zu unterzeichnen und die Verwaltung zu beauftragen, die in Fellbach bestehenden Initiativen und Projekte im Sinne der Resolution zu einer Strategie für die kommunale Entwicklungspolitik weiterzuentwickeln.

Fellbach ist auf einem sehr guten Weg die zukünftigen Anforderungen an Kommunen zu erbringen. Hier sind wir alle gefragt.

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind:

SDG 1 Keine Armut   SDG 2 Kein Hunger   SDG 3 Gesundheit und Wohlbefinden   SDG 4 Hochwertige Bildung   SDG 5 Geschlechtergleichheit

SDG 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen   SDG 7 Bezahlbare und saubere Energie   SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum   SDG 9 Industrie, Innovation und Infrastruktur   SDG 10 Weniger Ungleichheiten

SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden   SDG 12 Nachhaltiger Konsum und Produktion   SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz   SDG 14 Leben unter Wasser   SDG 15 Leben an Land

SDG 16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen   SDG 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Weitere Informationen zu diesen Zielen erhalten Sie über folgenden Link:
www.17ziele.de

Hier geht's weiter:

www.fairtradetown.de

Fellbach Weltwochen 2021 Flyer