Was ist eine Radschnellverbindung?

Radschnellwege sind gut ausgebaute, direkt geführte und damit sehr leistungsstarke Verbindungen zwischen Kreisen und Kommunen. Die Reisezeit auf den Radschnellwegen verkürzt sich im Vergleich zu herkömmlichen Radwegen vor allem durch die kreuzungsarme Streckenführung sowie die komfortable und sichere Befahrbarkeit. Radschnellwege sind für Pendler attraktiv, die den Weg von und zur Arbeit klimafreundlich zurücklegen wollen.
Eine Radschnellverbindung ist zudem ein Angebot für alle Menschen, die für ihre Alltagswege das Fahrrad nutzen möchten. In Fellbach wird der Radschnellweg als wichtige Ost-West-Verbindung in die städtische Radnetzkonzeption integriert. Auf der Strecke soll Radverkehr sinnvoll gebündelt werden. Zubringerstrecken werden mit geplant.
Forschungsergebnisse der Bundesanstalt für Straßenwesen zeigen, dass die durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeiten auf Radschnellverbindungen bei rund 20 km/h liegt. Sie sind somit gut verträglich mit dem Stadtverkehr.

Fragen und Antworten zum RadschnellwegRadkultur BW - Video Radschnellwege

Wie viele Radfahrer fahren zukünftig auf dem Radschnellweg Fellbach?

Für die zentralen Abschnitte des Radschnellwegs in Fellbach wurde ein Potenzial von bis zu 4.000 Radfahrenden am Tag für beide Richtungen des Radwegs prognostiziert. Dieser Wert kann in den Spitzenzeiten des Radverkehrs erreicht werden. Der Wert ist stadtverträglich und liegt - gemessen an den Fahrradstädten in Baden-Württemberg - im mittleren Bereich. Für die Hauptradrouten in Ost-West-Richtung wurden in Fellbach 2021 zu Spitzenzeiten bisher rund 1.000 Radfahrende pro Tag gemessen (Zählpunkt Stuttgarter Straße / Theodor-Heuss-Straße).

Neu: Visualisierung 4.000 Radfahrende pro Tag

Unser Projektpartner, die Translake GmbH Konstanz, hat die Radverkehrsstärke auf Radschnellwegen jetzt mit einem Video visualisiert. Die Radfahrenden im Video entsprechen der Radverkehrsstärke, die für Fellbach auf dem Radschnellweg zu Spitzenzeiten für beide Richtungen angenommen wird.

Machbarkeitsstudie des Rems-Murr-Kreises

2019 wurde die Machbarkeitsstudie des Rems-Murr-Kreises für eine Radschnellverbindung (RSV) zwischen Schorndorf und Fellbach fertig gestellt. Ergebnis war eine präferierte Trasse („Vorzugstrasse“) mit einer Gesamtlänge von 21,7 km, die zu 85% die Qualitätsstandards für eine Radschnellverbindung erfüllt. Ein deutlich positiver Kosten-Nutzen-Faktor von 2,5 wurde mit der Studie nachgewiesen. In Fellbach verläuft die präferierte Trasse größtenteils auf der Schorndorfer Straße und Stuttgarter Straße. Betont werden muss, dass es sich bei der Vorzugstrasse der Machbarkeitsuntersuchung NICHT um die endgültige Trasse handelt. Diese wird bei der weiteren Planung und Linienfindung von den Kommunen und den Landkreisen an der Trasse festgelegt.

Zur Webseite des Rems-Murr-Kreises

Zwischen dem 03. Juli und dem 28. August findet die Bürgerbeteiligung des Rems-Murr-Kreises zum RS5 zwischen Kernen und Schorndorf statt. 

Zur Bürgerbeteiligung des Rems-Murr-Kreises 

Stand der Planung in Fellbach

In Fellbach verläuft die Trasse mitten durchs Stadtgebiet und da Fellbach Große Kreisstadt ist, plant die Stadt selbst die weitere Umsetzung. Fördermittel in Höhe von 87,5% wurden von Bund und Land hierfür bewilligt. Erster Schritt der weiteren Planung ist die Linienfindung, also Festlegung des genauen Trassenverlaufs durch Fellbach. Hierfür wurden bisher zwei Vorzugsvarianten genau untersucht und verglichen. Die Variante 1 an der Stuttgarter Straße (mit Untervariante 1b) entspricht der Vorzugstrasse der Machbarkeitsstudie des Rems-Murr-Kreises und der Strecke des Fernradwegenetzes Baden-Württemberg. Variante 2 verläuft südlich davon über die Bruck- und die Mozartstraße.

Insgesamt acht zusätzliche Trassenvarianten wurden anhand der Basiskriterien für Radschnellwege und der erweiterten Kriterien aus der Öffentlichkeitsbeteiligung geprüft und verglichen. Ziel war dabei, eine möglichst stadtverträgliche Variante mit wenig Streckenanteilen im Gewerbegebiet und in Wohngebieten mit hohem Parkdruck zu ermitteln. Am 30.11.2021 wurde im Gemeinderat beschlossen, die Trassendiskussion für Fellbach zu erweitern und zusätzlich zu den Trassen 1, 1b und 2 die Variante 7 (Waiblinger Straße, Tainerstraße) vertieft zu untersuchen (siehe Karte). Für diese Variante wird die Möglichkeit der Anpassung der Verkehrsführung in der Waiblinger Straße und der Tainerstraße im Bereich der Neuen Mitte Fellbach und die Schaffung einer Anschlussstelle an die Stuttgarter Straße mit geprüft. Nach Abschluss der Untersuchung werden die Trassenvarianten gegenübergestellt, um so die Variante mit höchster Eignung und bester Stadtverträglichkeit auszuwählen. Die Kriterien der Trassenvorauswahl wurden bei der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 30.11.2021 vorgestellt.

Plan möglicher TrassenTrassenvergleich nach BasiskriterienKriterien der Stadtverträglichkeit

Karte: Trassenverlauf Variante 7 (Waiblinger Straße, Tainerstraße)

Übersicht Trassenvarianten Fellbach

Online-Informationsveranstaltung zum Radschnellweg Fellbach

Am Freitag, 9. Juli 2021 fand in Fellbach die Online-Informationsveranstaltung "Trassen für die Radschnellverbindung Fellbach - Reden Sie mit!" statt. Bürgerinnen und Bürger, Interessierte und Vertreter der Fach-Verbände informierten sich über den Stand der Planung in Fellbach und die Inhalte der Trassenuntersuchung. Hinweise, Einschätzungen und Fragen der Teilnehmenden wurden dabei entgegengenommen. Diese können nun in die weitere Planung einfließen.

Präsentation Radschnellweg Fellbach vom 09.07.2021                  Präsentation Trassendiskussion Fellbach vom 09.07.2021
Dokumentation der Veranstaltung vom 09.07.2021                         Trassendiskussion Fellbach - Gesamtstudie


Umfrage zum Radschnellweg Fellbach

Im August 2021 war die Meinung der Fellbacher Bürgerinnen und Bürger sowie der Interessenverbände gefragt. Die Hinweise aus der Befragung wurden gesammelt, ausgewertet und im Gemeinderat sowie im Natur-, Umwelt- und Klimaschutzausschuss vorgestellt. Über den folgenden Link gelangen Sie direkt zu den Ergebnissen der Online-Befragung:

Ergebnis der Umfrage zum Radschnellweg

Förderhinweis

Für die Planung der Radschnellverbindung RS 5 Schorndorf - Fellbach wurden im Rahmen des Sammelantrags des Rems-Murr-Kreises Fördermittel in Höhe von 87,5 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten bewilligt.

Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale InfrastrukturGefördert durch das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg