Jede Wählerin und jeder Wähler hat zwei Stimmen: Mit der Erststimme wird der oder die Wahlkreisabgeordnete im Wege der Direktwahl gewählt. Sie wird auf der linken Stimmzettelhälfte abgegeben. Mit der Zweitstimme, die auf der rechten Stimmzettelhälfte vergeben wird, wählt man die Landesliste einer Partei.

Wahlberechtigung

Wahlberechtigt ist wer am Wahltag,

  • Deutsche/r im Sinne des Artikel 116 des Grundgesetzes ist,
  • mindestens 18 Jahre alt ist,
  • seit mindestens 3 Monaten die Hauptwohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehat oder sich sonst gewöhnlich aufhält und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.
  • Wahlberechtigt sind bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen auch diejenigen Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sofern sie

    1. nach Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder

    2. aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

  • weitere Informationen zur Wahlberechtigung von Auslandsdeutschen finden Sie hier.

Wahlbenachrichtigung

Die in das Wählerverzeichnis der Stadt Fellbach eingetragenen Wahlberechtigten erhalten bis spätestens 05.09.2021 einen Wahlbenachrichtigungsbrief. Dieser enthält Angaben zum Wahllokal und Informationen zur Teilnahme an der Briefwahl. Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, obwohl Sie sicher sind, wahlberechtigt zu sein, erkundigen Sie sich bitte beim Wahlamt, ob Sie in das Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Wahllokale in Fellbach

Eine Liste der Wahllokale mit der Information, ob diese rollstuhlgerecht sind, finden Sie hier.
 
Alle Wahllokale wurden unter Corona-Gesichtspunkten vor Ort auf ihre Eignung hin überprüft. Bisherige Wahllokale an Standorten mit gefährdeten Personen, wie Alten- oder Pflegeheime, wurden generell ausgeschlossen. Unter dieser Prämisse wurden die Wahlräume insbesondere danach ausgewählt, dass die Einrichtung aller erforderlichen Arbeitsplätze und das Aufstellen der Wahlkabinen mit einem Mindestabstand von 1,5 m zueinander möglich sind, eine gute Belüftungsmöglichkeit gegeben ist und die Zugänge zum Wahlraum ausreichend Platz für den Besucherverkehr und das Halten von Abstand bieten. Insgesamt wurden 12 der 36 Wahllokale verlegt.

Am Wahltag sind die Wahllokale von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Wählerbefragung

Im Wahlbezirk 001-15 (Stadtteil- und Familienzentrum) wird durch Infratest dimap eine Wählerbefragung zur Wahlberichterstattung für das ARD durchgeführt.

Im Rahmen der Wählerbefragung werden Wähler - in nach dem Zufallsprinzip ausgesuchten Wahlbezirken - nach ihrem Wahlgang gebeten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Hierzu werden die aus dem Wahllokal kommenden Wähler nach der Stimmabgabe angesprochen. Die Befragung zur Wahl ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Auf dem kurzen Fragebogen wird nach der aktuellen Wahlentscheidung und nach der Stimmabgabe bei der letzten Wahl gefragt. Daneben werden Alter, Geschlecht und andere soziodemografische Merkmale sowie für die Wahlentscheidung ausschlaggebende Aspekte erhoben. Auf der Basis dieser Befragung entsteht die Prognose, die nach Schließung der Wahllokale der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die Hygiene-und Abstandsregeln werden jederzeit berücksichtigt.

Briefwahlunterlagen

Wer seine Stimme noch per Briefwahl abgeben möchte, kann bis Freitag, 24. September 2021, Briefwahlunterlagen beantragen. Das Rathaus Fellbach ist dafür am Freitag bis 18:00 Uhr geöffnet, die Verwaltungsstelle Oeffingen bis 13 Uhr. In der Verwaltungsstelle Schmiden kann diese Möglichkeit leider nicht angeboten werden.

Die Möglichkeit zur Onlinebeantragung unter www.fellbach.de ist wegen der knappen verbleibenden Versanddauer der Unterlagen nicht mehr aktiv. Die Unterlagen können jedoch nach wie vor per Wahlbenachrichtigung, E-Mail oder Fax beantragt werden. Wir empfehlen jedoch die persönliche Beantragung und Abholung.

Ausschließlich in Sonderfällen ist es möglich, am Samstag, 25. September, von 9 bis 12 Uhr einen Wahlschein im Rathaus Fellbach zu erhalten, wenn man glaubhaft machen kann, dass man den beantragten Wahlschein nicht erhalten hat. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder einer Anordnung zur Corona-Absonderung können Wahlscheinanträge auch noch am Wahlsonntag, 26. September 2021, bis 15:00 Uhr, gestellt werden.

Wer per Briefwahl abstimmt, sollte die Hinweise in den Unterlagen, speziell auf dem Merkblatt beachten. Insbesondere muss man die eidesstattliche Versicherung über die persönliche Stimmabgabe auf dem Wahlschein unterschreiben, damit der Stimmzettel gültig ist. Auch darf die eidesstattliche Versicherung nicht vom Wahlschein abgetrennt werden. Die Wahlbriefe mit den Briefwahlunterlagen müssen bis zum Wahlsonntag, 18:00 Uhr bei der Stadtverwaltung Fellbach eingegangen sein. Bei Versand mit der Deutschen Post sollte der Brief deshalb mindestens drei Werktage vor der Wahl aufgegeben werden. Der Wahlbrief kann auch bis spätestens 26. September, 18:00 Uhr in die städtischen Briefkästen im Rathaus Fellbach und in den Verwaltungsstellen Schmiden und Oeffingen eingeworfen werden.

Hinweis zum Stimmzettel

Alle Stimmzettel sind an der rechten, oberen Ecke abgeschnitten. Dies dient als Tasthilfe für blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler und stellt nicht etwa einen Produktionsfehler oder ähnliches dar (siehe Hinweis Schablonen für sehbehinderte und blinde Menschen)

2021_Bundestagswahl_Stimmzettelmuster

Repräsentative Wahlstatistik

Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Sie gibt Aufschluss über das Wahlverhalten verschiedener Bevölkerungsgruppen und zwar über Wahlbeteiligung und Stimmabgabe nach Alter, Geschlecht und Bundesländern.

In Fellbach sind der Wahlbezirk 004-14, Treffpunkt Mozartstraße, Mozartstr. 16 und zwei Briefwahlbezirke für die repräsentative Wahlstatistik vom Bundeswahlleiter ausgewählt worden.

Oberster Grundsatz aller wahlstatistischen Erhebungen ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses. Bei der Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik ist eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ausgeschlossen. Der Stimmzettel in den repräsentativ ausgewählten Wahlbezirken enthält lediglich einen Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und sechs Altersgruppen. Wie bei jedem amtlichen Stimmzettel sind keine personenbezogenen Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum enthalten. Zur Ermittlung der Wahlbeteiligung werden die Wahlberechtigten und Wähler/-innen aus dem Wählerverzeichnis ausschließlich nach Geschlecht und zehn Geburtsjahresgruppen ausgewertet. Zur Vereinfachung der Auszählung der Stimmzettel wird neben der Geschlechts- und Altersangabe ein Großbuchstabe beigefügt, also z.B. A – Männlich, divers oder ohne Angabe im Geburtenregister, geboren 1997 bis 2003 oder H – Weiblich, geboren 1987 bis 1996. Dieser Aufdruck ist jedoch keiner Einzelperson zugeordnet und lässt keinen Rückschluss auf die Stimmabgabe einzelner Personen zu.

Die Daten aus der repräsentativen Wahlstatistik werden von den Statistischen Landesämtern und vom Statistischen Bundesamt ausgewertet. Die rechtlichen Grundlagen für die repräsentative Wahlstatistik sind im Wahlstatistikgesetz geregelt. In den ausgewählten Wahlbezirken liegt das Wahlstatistikgesetz zur Ansicht bereit.

Schablonen für sehbehinderte und blinde Menschen

Bei der Bundestags- und Europawahl können Blinde und Wählerinnen und Wähler mit Sehbehinderung ihre Stimme mit Hilfe von Stimmzettelschablonen eigenständig und ohne Hilfe einer Vertrauensperson abgeben. Stimmzettelschablonen werden kostenlos von den Landesvereinen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V. (DBSV) ausgegeben.

Stimmzettelschablonen werden bundesweit seit der Bundestagswahl 2002 und der Europawahl 2004 angeboten. Die Kosten für die Herstellung der Schablonen werden den Blindenvereinen durch die Bundesregierung erstattet.

Zur Orientierung sind alle Stimmzettel einheitlich in der rechten oberen Ecke gelocht oder abgeschnitten, an der Stimmzettelschablone ist dazu passend die rechte obere Ecke abgeschnitten. Mit jeder Schablone werden Begleitinformationen zum Aufbau der Schablone und zum Stimmzettel ausgegeben, je nach Landesverband in Punktschrift, als Audio-CD, im DAISY-Format oder in Großdruck. So können blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler am Wahltag in der Wahlkabine oder vorher per Briefwahl selbstständig ihren Stimmzettel ausfüllen. Wer im Wahllokal wählt, sollte allerdings die Wahlschablone wieder mit nach Hause nehmen, damit das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Auf dem Stimmzettel selbst ist kein Unterschied festzustellen.

Wer mit einer Stimmzettelschablone wählen möchte, kann diese – auch ohne Mitglied in einem Blindenverein zu sein – anfordern über:

Bundesweite Hotline des DBSV e. V.
Telefon: 01805 666456 (max. 0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil teurer)

Direkt bei den Landesverbänden des DBSV.

Wahlamt

Falls Sie Fragen zur Wahl haben, erreichen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamts unter 0711 5851-158 oder per Mail unter wahlamt@fellbach.de

Weitere Infos zur Bundestagswahl

Weitere Infos zur Bundestagswahl finden Sie hier.