Die Lebensfreude kehrt zurück


Die Corona-Pandemie ist zwar noch nicht Geschichte, derzeit aber doch so weit im Griff, dass das Leben langsam wieder zur Normalität zurückkehren kann. Und zur Normalität gehört natürlich auch das Feiern. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steht die Kappelbergstadt am dritten Juni-Wochenende wieder im Zeichen der Fiesta International und damit in Zeichen von Kultur, Musik und Kulinarik aus aller Welt.

Nach dem Fellbacher Herbst ist die Fiesta International das zweite große Fellbacher „Volksfest“, stellte der kürzlich verstorbene Alt-OB und Ehrenbürger Friedrich-Wilhelm Kiel einmal fest. Die erste Fiesta International fand im Juni 1976 statt, damals noch auf dem Vorplatz der neuen Kelter der Fellbacher Weingärtner. Kiel erlebte sie in seinem ersten OB-Wahlkampf und war angetan von der Stimmung und vom gemeinsamen Feiern der Migranten und der Alt-Eingesessenen.

Die Fellbacher Stadtgesellschaft ist heute vielfältiger als Mitte der 1970er Jahre. Aktuell leben Menschen aus 125 Nationen unterm Kappelberg. Die Fiesta International als internationales Fest der Kulturen ist bis heute ein deutliches Zeichen dafür, wie gut sich die verschiedenen Nationalitäten untereinander verstehen. Und wie gut die Nationalitäten auch mit den „alten Fellbachern“ harmonieren.

Auch Traditionsfeste werden in diesem Jahr noch abgesagt - teilweise zum dritten Mal in Folge. Mal, weil den Organisatoren die aufwändige Vorbereitung in den Pandemiezeiten zu gewagt schien, mal weil es nicht genügend Personal und freiwillige Helfer für Gastronomiestände gibt. Dass jedoch die Fiesta International 2022 auf dem Guntram-Palm-Platz wieder stattfinden soll, hatte Jens Mohrmann, Geschäftsführer der durchführenden Fellbacher Event und Location GmbH, schon Ende vergangenen Jahres angekündigt. Entsprechende Hygienekonzepte lagen bereit.

Aktuell sind die Corona-Schutzmaßnahmen im Land auf ein Minimum reduziert. Und so kann von Freitag, 17. Juni, bis Sonntag, 19. Juni, weitgehend unbeschwert gefeiert werden. Oberbürgermeisterin Gabriele Zull wird die 45. Fellbacher Fiesta International am Freitag um 18 Uhr eröffnen. Auf der Bühne schließen sich Programmbeiträge des Griechischen Kultur- und Elternvereins sowie der Brasilianisch-Deutschen Interessengemeinschaft an. Am Samstag startet der Festbetrieb um 13 Uhr und das Bühnenprogramm um 15 Uhr. Am Sonntag kann man sich ab 11 Uhr an Spezialitäten vom Grill oder aus dem Backofen laben und ab 13.30 Uhr das Bühnenprogramm mit Musik-, Tanz- und Sportvorführungen genießen.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings. Waren 2019 noch 15 Vereine und Organisationen bei der Fiesta International mit Ständen präsent, werden es 2022 nur zehn sein. Denn gerade auch die Migrantenvereine waren von der Corona-Pandemie besonders betroffen und haben in erheblichem Maß Mitglieder verloren. Einige sehen sich daher nicht im Stande, eine Fiesta-Teilnahme zu stemmen. Auch mussten die Vereine, um ihre Vereinstätigkeit aufrecht zu erhalten, teilweise an ihre Geldreserven gehen. Bei der Fiesta International 2022 verzichtet die Stadt daher einmalig auf Standgebühren und die Umlegung der Betriebskosten auf die teilnehmenden Vereine.

Doch auch wenn das Teilnehmerfeld in diesem Jahr etwas kleiner ausfällt, als in den Vorjahren, eine kleine kulturelle und kulinarischer Weltreise lässt sich an den drei Fiesta-Tagen auf dem Guntram-Palm-Platz vor der Schwabenlandhalle dennoch unternehmen. Für Europa stehen der Türkische Verein, der FC Jat Fellbach, der Albanische Verein, das Centro Italiano, der Griechische Kultur- und Elternverein, der AC Azzuri Fellbach und der Milan Club. Nach Südamerika lädt die Brasilianisch-Deutsche Interessengemeinschaft, nach Asien die Asiatische Folklore Tanzgruppe des TSV Schmiden und nach Afrika Ndwenga e.V.

Und auch die DLRG ist wieder dabei und organisiert am Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr die Kinderspielstraße auf der Wiese am Guntram-Palm-Platz.

^
Redakteur / Urheber
© Frank Knopp (Stadt Fellbach)