Inklusion

Inklusion – was ist das eigentlich?

Logo zeigt seitliche Silhouette eines menschlichen Kopfs in dem zwei grüne und ein rotes Zahnrad zu sehen sind, darunter steht Inklusion, das O ist auch als Zahnrad dargestellt

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, immer dazugehören und mitmachen können.
Dazugehören schließt alles ein: zu unserer Gesellschaft, zu unserer Kommune, zu jeder Gruppe.
Inklusion bezieht sich auf alle Lebensbereiche: Erziehung und Bildung, Wohnen, Arbeit, Gesundheitswesen, Freizeit, Kultur und Sport.

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist im Jahr 2009 in Kraft getreten. Sie besagt, dass alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, das Recht auf eine volle, gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe an allen gesellschaftlichen Bereichen haben.

Fellbach auf dem Weg zu einer inklusiven Kommune

Gruppe von Menschen die Plakate mit Sprüchen hochhalten

Die Stadt Fellbach bekennt sich ausdrücklich zu den Zielen der UN-Behindertenrechtskonvention und verabschiedet im Jahr 2012 im Gemeinderat eine Resolution, die besagt, dass die Stadt Fellbach künftig in ihrem Verantwortungsbereich, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Interessen und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung bei allen ihren Aktivitäten verstärkt berücksichtigen wird. 
Im März 2015 wird vom Gemeinderat der Aktionsplan Inklusion verabschiedet.

AUSKUNFT UND INFORMATION

Michaela Gamsjäger
Amt für Soziales und Teilhabe
Gebäude: Rathaus Fellbach
Zimmer: 042
Telefon: 0711/5851-463
Fax: 0711/5851-483
E-Mail: inklusion@fellbach.de

Frau Susanne Heidkamp
Frau Heike Paule
Frau Özgür Duman-Kurunlu
Sekretariat
Gebäude: Rathaus
Zimmer: 048
Telefon: 0711/5851-267 oder 0711/5851-7567
Fax: 0711/5851-483
E-Mail: soziales.teilhabe@fellbach.de

AKTIONSPLAN INKLUSION

Hier geht's zum Aktionsplan (1,172 MB)