Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt
Schrift: kleiner | normal | grösser

GLEICHSTELLUNGSSTELLE
Visuelle Eindrücke aus Fellbach
 

Inhalt:

Gleichstellungsstelle

Fellbach nimmt die Gleichstellung seit 25 Jahren ernst

Die Gleichstellung von Männern und Frauen ist ein Muss, das steht so im Grundgesetz. Im baden-württembergischen Chancengleichheitsgesetz ist die Gleichberechtigung von Männern und Frauen als kommunale Aufgabe verankert.

Dieser Verantwortung stellen wir uns schon seit 25 Jahren.

Fellbach gehörte zu den ersten Kommunen in Baden-Württemberg mit einer Gleichstellungsbeauftragten. Als die Stadt im Jahr 1991 auf Beschluss des Gemeinderats die Gleichstellungsstelle einrichtete, sprach man noch von Frauenförderung.
Inzwischen hat sich einiges geändert: aus der Frauenförderung wurde Gleichstellung, aus dem städtischen Frauenförderplan wurde der Chancengleichheitsplan.

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Fellbach ist als Stabsstelle direkt dem Oberbürgermeister zugeordnet.

Gleichstellung in der Verwaltung

Die Gleichstellungsbeauftragte unterstützt die Stadtverwaltung darin, die Gleichstellung der Geschlechter innerhalb der Verwaltung zu realisieren.
Sie
• berät die Verwaltung bei der Umsetzung des Gender Mainstreaming
• bringt Gleichstellungsaspekte in die Organisations- und Personalentwicklung ein
• regt Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf an
• begleitet die Umsetzung des Chancengleichheitsplans
• ist Anlaufstelle für Mitarbeitende der Stadtverwaltung
• initiiert Fortbildungen für die Mitarbeitenden

Eine weitere Aufgabe ist die Geschäftsführung des Gleichstellungsbeirats.

Gleichstellung ist ein wirtschaftlicher Pluspunkt

Vielfalt und Chancengleichheit von Frauen und Männern sind für Unternehmen und Verwaltungen von Vorteil. So ist beispielsweise die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen, zunehmend aber auch für Männer, ein wichtiger Aspekt bei der Arbeitsplatzsuche.
Die Stadt Fellbach ist seit einigen Jahren als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Wesentlich mit dazu beigetragen hat auch die Arbeit der Gleichstellungsstelle. Auch im Wettbewerb um gute Fachkräfte ist Chancengleichheit ein Pluspunkt.

Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung

Öffentlichkeitsarbeit zu frauen- und gleichstellungsrelevanten Themen und Vernetzung auf kommunaler, regionaler und Landesebene sind wichtige Teile der Gleichstellungsarbeit, so ist die Gleichstellungsreferentin Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Baden-Württemberg (LAG) und im Verein Politik mit Frauen (PmF).

Auch innerhalb der Stadt Fellbach ist Vernetzung ein wichtiger Aspekt. Mit ihrer Lobbyarbeit für Frauen- und Gleichstellungsthemen schafft die Gleichstellungsstelle vielfältige Kontakte und Kooperationen zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Kappelbergstadt.
Dabei arbeitet sie eng mit lokalen Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereinen zusammen.

Weitere Aufgaben der Gleichstellungsstelle:
• Wegweiserberatung bei Trennung, Scheidung oder häuslicher/sexualisierter Gewalt
• Projektarbeit mit internen und externen Kooperationspartnern und –partnerinnen
• Vernetzung und Austausch mit Fach- und Beratungsstellen
• Organisation niedrigschwelliger frauenspezifischer Beratungsangebote für weibliche Flüchtlinge
• Anlaufstelle für Frauen und Männer in der Stadt, die Anregungen, Fragen oder Beschwerden in Sachen Chancengleichheit haben

Viele Fellbacherinnen und Fellbacher unterstützen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Arbeit der Gleichstellungsreferentin.




Weitere Informationen:

Kontakt und Information

Gleichstellungsreferentin
Anneliese Roth
Zimmer 047, Rathaus, Erdgeschoss
Tel: 0711/5851–499
Fax: 0711/5851-292
E-Mail: gleichstellungsstelle@fellbach.de

Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung

 
 
 
 
 
Druckversionzurückoben
Stadt Fellbach | Stadtbücherei Fellbach | Jugendkunstschule Fellbach | Staffel ´25 Fellbach | Bürgerstiftung Fellbach | F.3 - Familien- und Freizeitbad Fellbach