Nachhaltig unter Strom stehen

Private Haushalte sind immer mehr geprägt durch elektrische Geräte und Anlagen. Fernseher, Video-Rekorder, Anruf-Beantworter, Zeitschaltuhren an Waschmaschine und Rollläden, Trafos an Lampen und und und. Alle Geräte haben Hunger auf Strom.
Man kann konventionell erzeugten Strom nutzen, das ist im Moment noch die Regel. Nachteile sind der Verbrauch an Ressourcen, die nicht schnell genug nachwachsen, und negative Auswirkungen auf die Umwelt, z.B. in Form von Abgasen. Man kann aber auch Strom verwenden, der aus regenerativen Energien erzeugt wurde. Die Ressourcen dafür sind ausreichend vorhanden (z.B. Sonne, Wind), oder wachsen schnell genug nach. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind weitaus geringer als bei konventionell erzeugtem Strom.

Eine Möglichkeit ist, mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom umwandeln. Damit kann man seine Energie direkt vor Ort erzeugen. Allerdings sind solche Anlagen heute noch recht teuer. Ein rasant wachsender Markt verspricht jedoch, dass sich dies in naher Zukunft ändert. Außerdem gibt der Staat Geld dazu, wenn man sich für so eine Anlage entscheidet.

Ohne Umbaumaßnahmen und Eigenproduktion geht es, wenn man Strom einkauft, der aus regenerativen Quellen erzeugt wurde. Das geht z.B. mit dem Ökostrom der Stadtwerke Fellbach. Dieser wird unter anderem aus der im April 2001 eingeweihten Windkraftanlage auf der schwäbischen Alb erzeugt.

Ökostrom ist teurer als konventionell erzeugter Strom. Damit dies nicht ins Gewicht fällt, können Sie beim Umstieg auf umweltfreundlich erzeugten Strom gleich noch überlegen, wie Sie Energie einsparen können. Möglichkeiten gibt es viele, die meist noch nicht mal mit hohem Aufwand verbunden sind. So ist beispielsweise der Leerlaufbetrieb (Stand-by) vieler Geräte erheblich. Bis zu 130 € berappt ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt im Jahr allein für diesen unnötigen Luxus. Wenn Sie also Radio, Fernseher und andere Geräte richtig abschalten, können Sie viel Geld sparen. Auch andere Gewohnheiten tragen zu einem hohen Energieverbrauch bei. Müssen z.B. alle Geräte elektrisch funktionieren? Muss immer überall Licht brennen? Beim Neukauf elektrischer Geräte können Sie viel Geld sparen, indem Sie auf einen geringen Energieverbrauch, gerade auch im Leerlaufbetrieb, achten.

Im Internet gibt es eine interaktive Infoplattform unter www.solartechnikberater.de, bei der man sich über die Installation einer Anlage sowie über Fördermöglichkeiten beraten lassen kann.

Die Deutsche Energie-Agentur erteilt Informationen über rationelle Energieerzeugung, -umwandlung und erneuerbare Energien unter Tel. 08000/ 73 67 34.
Hyperlinkwww.deutsche-energie-agentur.de" ziel="extern" name=">www.deutsche-energie-agentur.de">

KONTAKT zu den Ämtern

STADTPLANUNGSAMT

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-243
Fax: 0711/5851-495
E-Mail: stadtplanungsamt@fellbach.de


Adresse im Stadtplan anzeigen

Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Amt für Hochbau und Gebäudemanagement

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-239
Fax: 0711/5851-491
E-Mail: hochbauamt@fellbach.de

Adresse im Stadtplan anzeigen

Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Amt für Baurecht und Grundstücksverkehr

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-256
E-Mail: baurechtsamt@fellbach.de

Öffnungzeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Tiefbauamt

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-246
E-Mail: tiefbauamt@fellbach.de

Öffnungszeiten:
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00