: Startseite / Stadtentwicklung, Bauen & Umwelt / Planen & Bauen / Energiesparendes Bauen / Baustoffe – wer die Wahl hat, hat die Qual

Baustoffe – wer die Wahl hat, hat die Qual

Alle Baustoffe, die im Wohnungsbau zum Einsatz kommen, haben ökologische Auswirkungen sowohl bei der Herstellung, der Verarbeitung, dem Gebrauch als auch bei der Entsorgung bzw. Verwertung. Aber nicht nur die ökologischen Auswirkungen sind von Bedeutung, sondern viele Baustoffe können aufgrund bestimmter Bestandteile, z.B. Lösemittel, die Gesundheit beeinträchtigen.

Das Thema der Baustoffe ist schier unendlich. Es umfasst sämtliche eingesetzte Materialien, seien es Mauerwerk, Dachdeckungen, Dämm-Materialien, Außenanstrich, Tapeten, Lacke, Farben und und und. Im Rahmen dieser Artikelserie kann nicht auf Baustoffe im Einzelnen eingegangen werden. Hier soll dazu angeregt werden, sich mit diesem sehr wichtigen Aspekt des Bauens oder Renovierens zu befassen. Dies lohnt sich nicht nur aus ökologischen Gründen. Vielmehr kommt in diesem Fall besonders die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ins Spiel.

Aus ökologischer Sicht eignen sich besonders die Baustoffe, die aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt werden, wie z.B. Holz, Stroh, pflanzliche Harze, Öle, Farben etc. Denn diese haben den Vorteil, dass ein Großteil der bei der Herstellung benötigten Energie durch die Sonne erzeugt wird und sie sich nach dem Gebrauch leicht wieder in den natürlichen Kreislauf zurückführen lassen. Auch Baustoffe mineralischer Herkunft, die mit geringem Energieaufwand gewonnen werden und ebenfalls nach Gebrauch gut in den Naturkreislauf zurück zu führen sind, können aus bauökologischer Sicht empfohlen werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Lehm, Kalk oder Erdfarben.

Ein weiterer Vorteil solcher natürlicher Baustoffe ist das angenehme Raumklima, das sie erzeugen und somit dazu beitragen, dass Sie sich wohlfühlen. Auch aus Sicht des Gesundheitsschutzes sind solche Materialien oftmals besser geeignet als künstlich hergestellte Baustoffe. Denn durch lange gemeinsame Entwicklungszeiten im Verlauf der Evolution haben sich die Menschen an die Stoffe gewöhnt.

Dagegen führen künstlich unter hohem Aufwand hergestellte Produkte oft zu Reizreaktionen des Kör-pers, was Gesundheit oder zumindest das Wohlbefinden beeinträchtigen kann. Da die Stoffe keinem natürlichen Kreislauf entspringen, benötigen Herstellung und Entsorgung oft einen hohen Aufwand an Technik und Energie.
Dies heißt natürlich nicht, dass alle natürlichen Baustoffe von allen Menschen problemlos vertragen werden. Sie sollten jedoch bei der Auswahl mit in Erwägung gezogen und, soweit möglich, bevorzugt werden.

Nun fragen Sie sich, wie Sie denn umweltfreundliche Produkte erkennen können. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Produkten, die mit dem Umweltzeichen, das als „Blauer Engel“ bekannt ist, aus-gezeichnet sind. Dieses Umweltzeichen kann nur an solche Produkte vergeben werden, die sich im Vergleich zu anderen, dem gleichen Gebrauchszweck dienenden Produkten, durch ihre besondere Umweltfreundlichkeit auszeichnen. Dabei ist eine ganzheitliche Betrachtung anzustellen, bei der alle Gesichtspunkte des Umweltschutzes einschließlich eines sparsamen Rohstoffeinsatzes, zu berücksichtigen sind. Die Umweltverträglichkeit wird also in allen Produktphasen von der Herstellung bis zur Entsorgung geprüft und schließt auch Aspekte der Gebrauchstauglichkeit und Sicherheit mit ein.

Seit Kurzem gibt es ein weiteres Qualitäts-Label im Bereich von Bauprodukten. Es heißt „ecoNcert“ und wird vom „Internationalen Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen“ vergeben. Um das Gütezeichen zu erhalten, müssen Baustoffe strenge Anforderungen hinsichtlich ihrer Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit sowie ihrer Gebrauchstauglichkeit erfüllen.

www.oekologischesbauen.de: Datenbank über Anbieter verschiedener Produkte und Dienstleistun-gen im Bereich ökologisches und energiesparendes Bauen

Unter www.transbau.de finden Sie Links zu Herstellern biologischer Baustoffe, Berufsverbänden und Beratern sowie einige Grundinfos zum biologischen Baustoffen.
Umweltbundesamt (Hg.) 1998: Umweltbewusst leben. Handbuch für den umweltbewussten Haus-halt, Berlin. Kostenlos zu beziehen beim Umweltbundesamt, PF 33 00 22, 14191 Berlin. Neben umfangreichen Tipps zu verschiedensten Aspekten ökologischen Bauens enthält das Buch auch Hinweise für umweltbewusstes Handeln in anderen Lebensbereichen, wie z.B. Einkaufen, Haushalts-geräte, Putzen, Mobilität, Freizeit.
Tu was – ökologische Verbraucherberatung Mainfranken e.V. 1997: Ökologisch bauen – aber wie?, Düsseldorf.

KONTAKT zu den Ämtern

STADTPLANUNGSAMT

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-243
Fax: 0711/5851-495
E-Mail: stadtplanungsamt@fellbach.de


Adresse im Stadtplan anzeigen

Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Amt für Hochbau und Gebäudemanagement

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-239
Fax: 0711/5851-491
E-Mail: hochbauamt@fellbach.de

Adresse im Stadtplan anzeigen

Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Amt für Baurecht und Grundstücksverkehr

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-256
E-Mail: baurechtsamt@fellbach.de

Öffnungzeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00

Tiefbauamt

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Tel: 0711/5851-246
E-Mail: tiefbauamt@fellbach.de

Öffnungszeiten:
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00