: Startseite / Kultur / Galerien und Museen / Galerie der Stadt Fellbach / Claus Bury – Raumkonzepte

Claus Bury – Raumkonzepte

© PDH

Mit der Ausstellung mit Arbeiten von Claus Bury geht der lang gehegte Wunsch des Kulturamts in Erfüllung, die Arbeit des international renommierten Künstlers in der Galerie der Stadt Fellbach zu präsentieren. Bury, der für seine begehbaren Großskulpturen, allen voran den Bitterfelder Bogen, bekannt ist, zeichnet auch für die Landungsbrücke Fellbach aus dem Jahr 2009 verantwortlich.

In Verbindung mit der Renaturierung eines Teils des Fellbacher Neckarufers im Rahmen des Projekts Neckarpark des Verbands Region Stuttgart sollte ein markantes Kunstwerk die Kreuzung akzentuieren, an der der Weg nach Oeffingen durch das Weidachtal abzweigt. Es war ein besonderer Glücksfall, dass es gelungen ist, Claus Bury für diese Aufgabe zu gewinnen. Im Jahr 2009 wurde seine „Landungsbrücke Fellbach“ feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Die 24 Meter lange Stahlskulptur, deren Rampe sechs Meter über der Wasseroberfläche endet, ist ein signifikanter Aussichts- und Orientierungspunkt und bietet, in einer Flussschleife gelegen, fantastische Ausblicke auf den Fluss.
 
Die Ausstellung in der Galerie der Stadt präsentiert Modelle und Zeichnungen zur Landungsbrücke und zu verschiedenen anderen zentralen Werken des Künstlers, darunter auch die frühen Modelle, mit denen Bury an der 4. Triennale Fellbach 1989 teilgenommen hat.
 
Es gelten die jeweils aktuellen Bestimmungen zur Corona-Prävention.

Ort: Galerie der Stadt Fellbach, Marktplatz 4, 70734 Fellbach
Dauer: bis 22. November 2020
Öffnungszeiten: Di bis So 14 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Dr. Heribert Sautter
Leiter der Galerie der Stadt Fellbach
Stellvertretender Leiter des Kulturamts

Stadt Fellbach
Kulturamt
Hintere Straße 16
70734 Fellbach

Tel.: (0711) 5851-417
Fax: (0711) 5851-300
E-Mail: kulturamt@fellbach.de
Internet: www.fellbach.de