Gemeinderäte haben das Wort

Ein Beitrag von Karin Ebinger (FW/FD)

Karin Ebinger

Es geht um die besten Lösungen für Fellbach

Vor einem Jahr durfte ich hier nach meinem Nachrücken in die FW/FD-Fraktion im Gemeinderat den ersten Beitrag verfassen. Zwei Themen von damals möchte ich nun aufgreifen, da sie mir sehr am Herzen liegen. Einerseits die gute Arbeitsatmosphäre im Gemeinderat. Fellbach hat gegenüber anderen Städten den großen Vorteil, dass die Parteipolitik – zumindest meistens – hinten angestellt wird. In der Kommunalpolitik geht es  m.E. nicht um die Umsetzung von Parteiprogrammen, sondern um die besten Lösungen für Fellbach. Genau deshalb bitte ich Sie herzlich, sich bei der Kommunalwahl Ende Mai nicht nach Parteisympathie, sondern bewusst für bestimmte Persönlichkeiten zu entscheiden. Machen Sie Gebrauch von der Möglichkeit zu kumulieren und zu panaschieren. Eine vielfältige Zusammensetzung des Gemeinderats kann unserer Stadt nur gut tun. Dies ist das zweite Thema, das mir am Herzen liegt. Unterschiedliche Perspektiven sind wichtig für eine fundierte Entscheidungsfindung. Z.B. sind im Gemeinderat Frauen und jüngere Menschen sind stark unterrepräsentiert. Ihre Interessen sollten jedoch genauso berücksichtigt werden, damit Fellbach auch für Familien und jüngere Generationen attraktiv bleibt. Ich hoffe auf eine vielfältigere Zusammensetzung des Gemeinderats nach der Kommunalwahl. Das hängt jedoch auch davon ab, ob die angesprochenen Gruppen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.  Deshalb bitte ich Sie herzlich: Gehen Sie am 26. Mai wählen!

Ein Beitrag von Hans-Ulrich Spieth (CDU-Fraktion)

Liebe Fellbacherinnen, liebe Fellbacher,

Hans-Ulrich Spieth

wenn Sie am 26. Mai mit der Wahl des Gemeinderats die Weichen für die nächsten fünf Jahre erfolgreicher Kommunalpolitik stellen, dann geht es auch um die Frage der Nachhaltigkeit von politischen Entscheidungen. Die Ressourcen sind nicht unerschöpflich, ebenso wenig wie die Finanzkraft der Stadt. Das gilt besonders für den Bau von Wohnungen und für die Ausweisung weiterer Gewerbegebiete. Zur kommunalen Selbstverwaltung gehört die Planungshoheit der Gemeinden . Auch wenn wir die "Netto-Null" beim Flächenverbrauch anstreben, halten wir die Bevormundung der Kommunen beim Flächenverbrauch für falsch. Es ist inakzeptabel, wenn das Land durch die Hinweise für die Plausibilitätsprüfung bei der Bauleitplanung weitere Verschärfungen vornimmt. So werden die Gemeinden in unzumutbarer Weise gegängelt. Notwendig ist mehr Flexibilität für eine gesunde bauliche Entwicklung. Dies gilt speziell auch für Fellbach, wo freie Flächen rar sind und Weiterentwicklung durch Innenverdichtung kompensiert werden muss. Der Fellbacher Gemeinderat steht für eine Politik, die der Glaubwürdigkeit verpflichtet ist. Patentrezepte sind im kommunalen Bereich sehr seltene Glücksfälle. Kommunale Selbstverwaltung ist die Grundvoraussetzung für das gelingende Zusammenleben in einer Stadt wie Fellbach, wo viele tausend Menschen wohnen, arbeiten und sich wohlfühlen wollen. Machen Sie deshalb von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und geben Sie am 26. Mai Ihre Stimmen den Kandidatinnen und Kandidaten, denen Sie vertrauen und die für Beharrlichkeit und klare Grundsätze stehen.

Ein Beitrag von Christian Hinrichsen (Die Linke)

In eigener Sache

Christian Hinrichsen

Heute einmal in eigener Sache. 2014 habe ich einen Eid abgelegt, zum Wohle aller zu handeln. Und trotz allen Druck aus dem Hintergrund, werde ich auch gegen die eigene Ideologie stimmen, wenn mein Ge- und wissen es mir empfiehlt. Denn nur diesem und meinem Eid bin ich als Mandatsträger unterworfen, sonst niemand. In Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mein Wort darauf.




Ein Beitrag von Ingolf Sibert (Unabhängige Fellbacher)

Rückmeldungen erwünscht

Ingolf Siebert

Ein Mitglied des Gemeinderates hat nicht nur 1 x im Monat im Rathaus zu sitzen, sondern diese ehrenamtliche Arbeit wird durch Ausschussarbeit und die Mitwirkung in Beiräten und Aufsichtsräten ergänzt. Jede Stadträtin und jeder Stadtrat begleitet somit unterschiedlichste Themen wie z.B. Kinderbetreuung, Verkehrspolitik, städtische Bautätigkeiten, Investitionen in unsere Infrastruktur – um nur beispielhaft einige Bereiche zu nennen. Hierzu sind wir auch immer auf die Rückmeldung oder Hinweise von Fellbacher Bürgern angewiesen, wo es bei „uns im Flecka klemmt“. Es ist natürlich nie möglich es jedem recht zu machen, aber wir sind dankbar für Hinweise, um die wir uns für Sie bei der Stadt stark machen dürfen. Mich erreichen Sie unter gemeinderat@sibert.de und ich freue mich auf Ihre Anregungen,

KONTAKT GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATS

Rathaus Fellbach
Marktplatz 1
70734 Fellbach

Telefon: 0711/5851-289
Telefax: 0711/5851-300
E-Mail: geschaeftsstelle-gemeinderat@fellbach.de


Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 - 14:00
Do 8:00 - 18:30
Fr 8:00 - 12:00