Erhebungsinformationen

Sehr geehrte Gewerbetreibende,

die Stadt Fellbach ist nach § 7d Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg (KSG BW) dazu verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2023 einen kommunalen Wärmeplan im Sinne von § 7c Absatz 2 zu erstellen. Der Wärmeplan ist eine wichtige Grundlage für die Transformation zu einer klimaneutralen Wärmeversorgung bis 2040. Zur Erstellung des Kommunalen Wärmeplans ist eine umfassende Datengrundlage notwendig. Neben Daten vom Energieversorger und den amtlichen Bezirksschornsteinfegern sind auch Energiedaten von Gewerbebetrieben notwendig.

Angesichts der globalen Klimasituation und der stark angestiegenen Energiekosten sind vorausschauende Lösungen für eine effizientere Nutzung von Energie erforderlich. Die Stadt Fellbach möchte daher im Rahmen der kommunalen Wärmeplanung auch das Thema Abwärme näher betrachten, welches daher eine eigene Seite im Fragebogen einnimmt.

Fragebogen zu Energie-/Wärmebedarf und Abwärme

Der Fragebogen besteht aus 5 Seiten. Auf den Seiten 1 bis 3 werden Pflichtangaben nach § 7e Abs. 3 KSG BW abgefragt, auf den Seiten 4 und 5 bitten wir um freiwillige Angaben zur Verwendung von Energieträgern für Heizung, Warmwasser und Produktion sowie Daten zur Wärmeerzeugung mit Erneuerbaren Energien und in Kraft-Wärme-Kopplung.

Für die korrekte Anzeige des Fragebogens empfehlen wir, diesen am Computer und nicht über mobile Endgeräte aufzurufen.

Zum Ausfüllen benötigen Sie Energieverbrauchsmengen von Strom und Energieträgern (z.B. Heizöl, Gas, Holz, erneuerbare Energien) sowie deren Einsatz für die Deckung Ihres Wärmebedarfs - falls bekannt den Anteil für Heizung, Warmwasser und Produktion. Zusätzlich Erheben wir, ob und in welcher Art, Menge und Temperatur Abwärme vorliegt.

Hier geht es zum Meldeformular

Wir weisen darauf hin, dass Sie auf der Grundlage von § 7e Abs. 3 des KSG BW verpflichtet sind, Angaben über die Höhe ihres Endenergieverbrauchs, Wärmeenergiebedarfs oder -verbrauchs, die Art der Wärmeenergiebedarfsdeckung einschließlich des Anteils erneuerbarer Energien und von Kraft-Wärme-Kopplung sowie der anfallenden Abwärme zu übermitteln.

Umgang mit den erhobenen Daten nach § 7e Abs. 5 KSG BW

"Die zur Erstellung kommunaler Wärmepläne von der Gemeinde erhobenen personenbezogenen Daten sowie Daten, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse darstellen, dürfen nicht für einen anderen Zwecke als zu demjenigen verarbeitet werden, zu dem sie erhoben wurden. Sobald dies ohne Gefährdung des Erhebungszwecks möglich ist, sind die personenbezogenen Daten und die Daten, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse darstellen, zu löschen. Unter den Voraussetzungen des Artikels 28 der Verordnung (EU) 2016/679 dürfen personenbezogene Daten einem Auftragsverarbeiter offengelegt werden." 

Die Abfrage, ob es sich bei den hier gemeldeten Daten um Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse handelt, wird am Ende des Fragebogens gestellt.

Für Rückfragen zum Fragebogen wenden Sie sich gerne an Herrn Katzwinkel.

Wir danken Ihnen bereits vorab sehr herzlich für Ihre Unterstützung!