Feierliche Einweihung des neuen Bürgerbüros in Oeffingen


Zur feierlichen Einweihung des neuen Bürgerbüros in Oeffingen besuchten am Samstag zahlreiche interessierte und neugierige Bürgerinnen und Bürger die neuen Räumlichkeiten in der Schulstraße 1. Das Team, unter der Leitung von Verena Bieg, bezog die neue Anlaufstelle für Bürgeranliegen nach einem Umzug aus dem Stadtteilrathaus. Die neuen Büros befinden sich in den ehemaligen Räumen der Volksbank und wurden nach umfassenden Umbauarbeiten komplett barrierefrei gestaltet.

Die offizielle Eröffnung begann mit einer Ansprache des ersten Bürgermeisters von Fellbach, Johannes Berner. Er dankte Verena Bieg und ihrem Team für deren unermüdlichen Einsatz während des Umzugs.

Die neuen Räume bieten nun eine moderne und zugängliche Umgebung für die Bürgerinnen und Bürger von Oeffingen. Das Bürgerbüro ist eine zentrale Anlaufstelle für sämtliche Anliegen der Einwohner und bietet eine breite Palette an Dienstleistungen. Von Meldeangelegenheiten bis hin zu Beratung und Unterstützung – das Team steht bereit, um zu helfen. „Wir sind unserer Oberbürgermeisterin Gabriele Zull dankbar, die das Projekt initiiert und sich dafür eingesetzt hat, dass neben dem Bürgerbüro auch die Postfiliale unter städtischer Regie installiert wurde. Die neuen Räume sind hell, offen, freundlich und transparent geworden. Wir freuen uns sehr über das Privileg, hier arbeiten zu dürfen. Das ist Bürgerservice, wie wir ihn uns gewünscht haben.“

Ein besonderes Highlight der Einweihungsfeier war die Segnung der neuen Räume durch Diakon Martin Wunram. In Vertretung für seinen evangelischen Kollegen, Pfarrer Markus Eckert, betonte Wunram die Bedeutung eines offenen Ohrs, insbesondere für die leisen Stimmen der Gemeinschaft. „Lass es ein Ort sein, an dem sich Menschen untereinander verbunden fühlen und lass es ein Ort sein, an dem wir Oeffingen leibhaftig erfahren, diese starke Gemeinschaft, die diesen Ort prägt“, wünschte Wunram dem Team.

Citymanagerin Thea Heinzler ergänzte: „Wir haben aus dem Bundesförderprogramm ‚Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren‘ (ZIZ) in 2023 rund 26.000 Euro und in 2024 rund 35.000 Euro förderfähige Mittel zur Verfügung. Die Förderquote für 2023 beträgt 75 Prozent und für 2024 69,17 Prozent. Das bedeutet, dass wir für die Innenausstattung voraussichtlich etwa 43.000 Euro Fördermittel aus dem Projekt erhalten werden. Förderfähig waren bauliche Maßnahmen und Planungsleistungen für ‚zusätzliche Nutzungen‘. Das betrifft in erster Linie die Abtrennung und den Umbau für die Post“, so Heinzler.

Die Umgestaltung der ehemaligen Volksbank-Räumlichkeiten in ein modernes, barrierefreies Bürgerbüro ist ein großer Gewinn für die Gemeinde. Verena Bieg und ihr Team sind stolz darauf, den Bürgerinnen und Bürgern von Oeffingen in diesen neuen Räumen zur Verfügung zu stehen und freuen sich auf die zukünftige Arbeit.

Das neue Bürgerbüro in der Schulstraße 1 ist nun offiziell eröffnet und heißt alle Einwohner herzlich willkommen.

^
Redakteur / Urheber
© Julia Küstner (Stadt Fellbach)