Eine gute Lösung für alle!


Als klassische „Win-Win-Situation“ beschrieben Volker Mengeringhausen und Oberbürgermeister Gabriele Zull den Besitzerwechsel des Volksbankgebäudes in Oeffingen. Der Vorstand der Volksbank am Württemberg stellte am vergangenen Freitag, 20. Oktober, zusammen mit Fellbachs Oberbürgermeisterin den Verkauf des Bankgebäudes an die Stadt Fellbach vor.

„Wir entwickeln ein barrierearmes Bürgerbüro in der Ortsmitte Oeffingen, der Kauf des Gebäudes gibt uns hier mehr Entwicklungsmöglichkeiten“, stellte Oberbürgermeisterin Zull im Gespräch fest. Die bisherige Verwaltungsstelle in Oeffingen, die im denkmalgeschützten ehemaligen Rathaus untergebracht ist, ist für gehbeeinträchtigte Personen oder Eltern mit Kinderwagen kaum zugänglich. Ein Umbau wäre zeitlich und finanziell sehr anspruchsvoll, wie erste gutachterliche Analysen feststellten. Für eine Verwaltungsstelle ein unguter Zustand. Im vergangenen Jahr entwickelte die Stadtverwaltung in enger Abstimmung mit den Bürgern in Oeffingen daher das Konzept eines barrierearmen Bürgerbüros im gegenüberliegenden Gebäude der Volksbank. „Die Zusammenarbeit zwischen Volksbank und Stadtverwaltung war dabei hervorragend“, betonten Zull und Mengringhausen.

„Wir haben die Ortsmitte in Oeffingen bewusst in den Fokus genommen“, erklärte Gabriele Zull am Freitag. Immer mehr Geschäfte hätten in den vergangenen Jahren in Oeffingen geschlossen und die Ortsmitte drohte, zu veröden. Den Wunsch der Oeffinger aufgreifend habe sich daher im Rathaus eine Arbeitsgruppe gebildet, die zusammen mit den Bürgern vor Ort an einer Belebung arbeite. „Das Bürgerbüro

spielt hierbei eine zentrale Rolle.“ In einem ersten Schritt hatte im Sommer die Postfiliale unter städtischer Regie in den Räumen der ehemaligen Bankfiliale wieder geöffnet. „Ein richtiger Schritt, der in Oeffingen sehr positiv aufgenommen wurde“, bilanzierten Zull und Verena Bieg, die Leiterin der Stadtteil-Rathäuser Schmiden und Oeffingen.

Mit dem jetzt erfolgten Kauf des Volksbankgebäudes für rund 1,1 Millionen Euro kann die Verwaltung die nächsten Schritte planen. In das künftige Bürgerbüro werden neben den Verwaltungsleistungen auch ein Kartenvorverkauf sowie weitere Dienstleistungen integriert. „Wir werden auch den Umbau für eine barrierefreie Toilette mit Wickeltisch angehen“, versprach Verena Bieg. „Eine gute Lösung für alle Beteiligten, die Spaß macht“, so das Resümee von Volker Mengringhausen. Die Volksbank am Württemberg wird weiterhin einen Geldautomaten im Gebäude unterhalten und auch zunächst das erste Obergeschoss im Gebäude anmieten. „Wir bieten hier weiterhin Beratungen an. Wir sind präsent im Stadtteil“, so Mengringhausen.