Unternehmen sind digitaler aufgestellt


Eine äußerst positive Entwicklung bescheinigten die Stadträte am vergangenen Dienstag. 21. Juni, dem Fellbacher Virtual Dimension Centers (VDC). Das Landes-Kompetenzzentrum für Virtual Reality und Ingenieursleistungen mit Sitz in Fellbach unterstützt und vernetzt Unternehmen zu den Themen im Bereich digitale Techniken. Als sehr zufriedenstellend, fasste Professor Christoph Runde, der Geschäftsführer des VDC, dann auch das Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahrs im Verwaltungsausschuss des Gemeinderates zusammen.

Die digitalen Instrumente der virtuellen und erweiterten Realität setzten sich in den Unternehmen immer mehr durch, so Runde in seinem Bericht. Allerdings sieht der Geschäftsführer noch immer einen großen Handlungsbedarf, da die deutschen und auch die baden-württembergischen Unternehmen weiter hinterherhinkten. Gerade kleinere und mittelständische Betriebe hätten nach wie vor einen großen Nachholbedarf. Digitale Ingenieursleistungen erleichtern beispielsweise die Wartungsarbeiten oder die Qualitätskontrollen, in dem sie den realen Sachstand mit der Zielvorgabe digital vergleichen und direkten Handlungsbedarf aufzeigen. In allen Bereichen des wirtschaftlichen Lebens sind die Techniken heute unverzichtbar.

Das VDC vernetzt Unternehmen und Forschungseinrichtungen, stellt neue Techniken aus dem Bereich virtuelle Ingenieursleistungen vor, wertet Anwendungen aus und bietet Weiterbildungen in diesem Bereich. Dabei stützt sich die Clusteragentur auf neun Mitarbeiter auf fünf Arbeitsstellen. Zur Finanzierung der Arbeit tragen besonders die eingeworbenen Projektmittel bei. So arbeiten das VDC beispielsweise derzeit im Bereich des Technologietransfers in einem europäisch geförderten Projekt oder in der Begleitforschung für das Bundesforschungsministerium. Dabei sind die Projekte und die Tätigkeiten des VDCs auch in Fellbach „spürbar“, wie Christoph Runde betonte. In einem gemeinsamen Projekt mit der Fellbacher Wirtschaftsförderung soll virtuelle Realität zur Förderung der Transparenz und Bürgerbeteiligung bei Bauvorhaben entwickelt werden. Das VDC ist auch bei Simulationen und digitaler Bildung Ansprechpartner der Stadt sowie für Bedarfsanalyse Partner der Wirtschaft.

Die Stadt Fellbach unterstützt die Clusteragentur seit ihrer Gründung im Dezember 2002. Der Zuschuss der Stadt konnte in den vergangenen Jahren durch das erfolgreiche Agieren des VDCs immer weiter reduziert werden. Erstmals hat die Clusteragentur im Jahr 2021 zu dem Gewerbesteueraufkommen der Stadt beigetragen. Sowohl von den Stadträten als auch von der Aufsichtsratsvorsitzenden des VDCs, Oberbürgermeisterin Gabriele Zull, gab es großes Lob für die erfolgreiche Arbeit. „Das VDC ist für unsere Stadt und die hiesigen Firmen ein großer Gewinn. Es trägt zur zukunftsfähigen Entwicklung unserer Unternehmen entscheidend bei“, betonte sie. Beifall gab es für das „lange Durchhaltevermögen“ und die „ausgezeichnete Arbeit“, von allen Fraktionen.

^
Redakteur / Urheber
© Sabine Laartz (Stadt Fellbach)