Fellbach ist „Regionaler Mobilitätspunkt“


Der Verband Region Stuttgart plant an verschiedenen Standorten sogenannte „Regionale Mobilitätspunkte“. Gemeinsam sollen diese ein „Mobilitätsnetzwerk“ bilden. Im Mittelpunkt dieser Mobilitätspunkte stehen Informationsterminals als zentraler Baustein der Vernetzung.

Auch am Mobilitätspunkt Fellbach wird es in Zukunft einen solchen Infoterminal geben. Am Bahnhof werden in der Woche nach Ostern die Fundamente für die Pfeiler ausgehoben. „Die Aufstellung des Terminals ist für Mai geplant“, weiß Cornelius Ehlert vom Stadtplanungsamt.

Das Terminal verfügt über einen Touchbildschirm, auf dem unter anderem gesuchte Bus- und Bahnverbindung wie auch der Weg zum Rathaus oder zum Einstiegspunkt in den Weinwanderweg angezeigt werden können. Das Info-Terminal wird anstelle der bisherigen i-punkt Infosäule aufgebaut und mit rund 2,50 Meter Höhe kaum zu übersehen sein.

Neben Fellbach werden in zwölf weiteren Kommunen Regionale Mobilitätspunkte­ ausgebaut. Dazu gehören Backnang, Böblingen, Eislingen/Fils, Esslingen am Neckar, Gingen an der Fils, Göppingen, Kernen im Remstal, Leinfelden-Echterdingen, Leonberg, Ludwigsburg, Sindelfingen und Waiblingen.

Ein regionaler Mobilitätspunkt weist einen umfassenden, regionsweit einheitlichen Angebotsstandard auf. Dazu gehören Carsharing, Fahrrad- und Pedelec-Verleih sowie Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge. Je nach Größe des Umsteigepunktes gibt es auch den klassischen Fahrkartenschalter oder Dienstleistungen rund ums Rad wie Laden und Service. So wird beispielsweise auch das Fahrradparkhaus am Bahnhof angezeigt. Damit werde eine multimodale Mobilität garantiert, die insbesondere auch alle Angebote, die über die polygoCard buchbar sind, einschließt. Aber auch Informationen über Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten Fellbachs werden am Terminal abrufbar sein.

Weitere Informationen: www.region-stuttgart.org/mobilitaetspunkte