Hier sind Bücher zuhause und Kinder willkommen


Pandemie, Kontaktbeschränkung, Hygieneregeln. Die letzten knapp zwei Jahre haben allen einiges abverlangt. Gerade in diesen Zeiten ist ein Rückzugsort, mit einem Buch in der Hand, ein willkommener Ausgleich. Lesen, sich von einer Geschichte leiten lassen oder einfach mal neues Wissen aneignen, das können auch junge Bücherfans in der Stadtbücherei Fellbach. Eine ganze Etage für die kleinen Leser!

„Unsere Einrichtung soll zum Lesen einladen und der Spaßfaktor soll nicht zu kurz kommen, weswegen wir auf eine kindgerechte Ausstattung Wert legen“, unterstreicht Laurin Fehlinger, der Leiter der Kinder- und Jugendbücherei.
Die Auswahl an Büchern und die damit verbundenen Veranstaltungen sind groß und wurden während der Pandemie vor allem digital ausgebaut, wie Fehlinger festhält. „Auf unserer Homepage bieten wir inzwischen verschiedene Inhalte und Dienstleistungen an.“ Die Onleihe ermöglicht die digitale Medienbestellung.

Laurin Fehlinger und Leonie Flachsmann von der Stadtbibliothek vor dem Bücherregal

Die ausgewählten Medien können dann einfach in den drei Standorten der Stadtbüchereien abgeholt werden. „Unseren Pool an medialen Inhalten haben wir auch ausgebaut.
Inzwischen befinden sich sehr viele E-Books, Hörbücher und Streaming-Angebote auf unserer Plattform“, so der Leiter der Kinder- und Jugendbücherei. In der Tat arbeiten die Mitarbeiter der Stadtbücherei stets daran, das Angebotsspektrum zu bereichern und leichter zugänglich zu machen.
„Im Moment können wir leider nicht alle Aktionen realisieren. Doch unsere Lesepaten stehen in den Startlöchern und können es kaum abwarten, dass sie den kleinen Lese-Fans wieder vorlesen dürfen. Umso erfreulicher, dass der Leseführerschein wieder möglich ist“, so Leonie Flachsmann, die stellvertretende Bibliotheksleiterin.

Der Leseführerschein ist eine gemeinsame Initiative der Stadtbücherei und der Schulen. Interessierte Klassen erhalten nach erfolgreichem Absolvieren der Aufgaben, sogenannte Führerscheine: „Das macht den Kindern sichtlich Spaß“, erklärt Flachsmann. Das Angebot bringt die Kinder in die Bücherei, macht sie mit der Umgebung vertraut, zeigt die Bandbreite des dortigen Angebots – aber vor allem haben die Kinder einfach Vergnügen daran, Geschichten zu entdecken und in den Regalen zu stöbern.

„Dank 2G ist es wieder möglich dieses Angebot anzubieten, die Klassen laden wir dann vor den offiziellen Öffnungszeiten ein, um eine große Ansammlung zu verhindern“, weiß Fehlinger hervorzuheben.
Von Eltern und Lehrkräften gibt es zum Programm der Kinder- und Jugendbücherei sehr positive Rückmeldungen. „Es ist eine Attraktion vor Ort“, „abwechslungsreich“, „auch online gut aufgebaut“ oder „eine echte Alternative“, um die Kinder für Bücher zu begeistern, so die Rückmeldungen.

Auch die Mitarbeiter der Stadtbücherei bekommen für ihren Service viel Feedback und Anregungen. „Wir wissen das sehr gute Angebot zu schätzen!“.
Die Stadtbücherei Fellbach hat ihr Programm breit gefächert und versucht, die Nachteile der Pandemie abzufangen. Angebote im Internet auf www.stadtbuecherei.fellbach.de und verschiedene Kooperationen mit Schulen gewähren den kleinen Lesebegeisterten Zugang zu Wissen und interessanten Geschichten, wobei die Mitgliedschaft für alle unter 18 Jahren völlig kostenfrei ist.

^
Redakteur / Urheber
© Alican Tosun (Stadt Fellbach)