Ferienzeit ist Umbauzeit


Schüler und Lehrer haben Ferien und auch der Kitabetrieb ruht einige Wochen im Sommer. Ruhe herrscht in den Räumen der Einrichtungen trotzdem nicht unbedingt. Denn auch in diesem Jahr werden die langen Sommerferien wieder genutzt, um nötige Renovierungs- und Sanierungsarbeiten durchzuführen.

Am Gustav-Stresemann-Gymnasium wird in diesem Jahr der letzte Sanierungsbereich fertiggestellt, denn in den vergangenen Jahren wurden die abgehängten Decken sowie die Beleuchtung der Schule peu à peu saniert. In diesem Sommer werden nun als letzte Schritte noch die Lamellendecken durch Akustikdecken aus Gipskarton ersetzt und Teile der Beleuchtung erneuert. Kostenpunkt: 170.000,00 Euro.

Kleinere Arbeiten sind in der Hermann-Hesse-Realschule zu erledigen. Dort bekommt der Aufenthaltsraum einen neuen Boden und die Küche wird erneuert. Parallel dazu werden in der Silcherschule für die Kernzeitbetreuung im Untergeschoss zwei Räume eingerichtet.

Neue WC-Anlagen für unter Dreijährige bekommt das Kinderhaus Purzelbaum in diesem Sommer in seinem Erdgeschoss, wo die Kleinsten untergebracht sind. Dort können sie nach den Ferien dann selbst die ersten Schritte weg von der Windel und rauf auf die Toilette üben. Außerdem sind die Maler im Haus. Circa 30.000,00 Euro bringt die Stadt dafür auf.

Am Friedrich-Schiller-Gymnasium wird die Ferienzeit genutzt, um zwei Klassenzimmer in Naturwissenschaft und Technik-Räume umzubauen. Knapp 80.000,00 Euro kostet diese Maßnahme. Dabei werden die Unterrichtsräume unter anderem mit Werkbänken ausgestattet und eine Stromversorgungsmöglichkeit von der Decke gelegt. Außerdem bekommen die Zimmer einen 3D-Drucker sowie eine 3D-Fräse.  

^
Download
^
Redakteur / Urheber
© Mareike Spahlinger (Stadt Fellbach)