Einladung zum Fußgängercheck im IBA-Gebiet


Vom Halt der S- oder der U-Bahn ist es nur ein Katzensprung ins Fellbacher Gewerbegebiet zwischen Stuttgarter Straße und Bahnlinie! Doch sind die Fußwege gut und sicher? Wo fehlen Ausschilderungen oder Plätze für eine kleine Pause, wie kann der Handel besser angebunden und die Wegebeziehung vereinfacht werden? Diese und weitere Fragen sollen mit dem sogenannten Fußgängercheck beantwortet werden. Die Stadtverwaltung lädt dazu alle Interessierten zu einem ersten digitalen Workshop am Montag, 27. September, ab 18.30 Uhr, ein. In dem mehrstufigen Verfahren, das vom Land gefördert wird, sind außerdem zwei Ortsbegehungen sowie eine Abschlussveranstaltung geplant.

„Das Gewerbegebiet in eine Fußgängeruntersuchung miteinzubringen, ist eine sehr bewusste Entscheidung“, erklärt Cornelius Ehlert, Verkehrsplaner bei der Stadt Fellbach. Das 110 Hektar große Gelände liegt sehr verkehrsgünstig zwischen Stadtbahn und S-Bahn an den zentralen Verkehrsachsen Fellbachs. Es beherbergt mehrere Einzelhandelsunternehmen, zahlreiche Betriebe unterschiedlicher Größe sowie am östlichen Rand Wohnen. Gegenüber des Gewerbegebietes befinden sich Gartenbaubetriebe mit direkter Vermarktung. „Kein wirklich typisches Fußgängergebiet“, so die Schlussfolgerung von Ehlert. Doch durch die enge Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und die Handelsgeschäfte sind hier vor allem in den Stoßzeiten viele Menschen auch zu Fuß unterwegs  und für die gilt es sichere Wege zu schaffen.

Mit dem Fußgängercheck sollen also die bestehenden Fußwege genauer unter die Lupe genommen und Verbesserungspotenziale aufgezeigt werden, doch es geht auch darum, das „älteste Verkehrsmittel – den Fußweg“ besser und attraktiver zu machen. Mit dem Check sollen daher auch Ideen entwickelt werden, wie die Fußwege ansprechender gestaltet werden können, wie die Zugänglichkeit im Gebiet optimiert und mehr Aufenthaltsqualität für Fußgänger erreicht werden kann. Neben Anregungen und Verbesserungen geht es auch darum, Risiken zu erkennen und Wege, die als „unangenehm“, „dunkel“ oder nicht sicher eingestuft werden, zu benennen.

Beim digitalen Auftaktworkshop stellen daher Bürgermeisterin Beatrice Soltys und Ulrich Dilger, IBA-Beauftragter der Stadt Fellbach, zunächst das Gebiet vor, bevor das zuständige Planungsbüro eine Einführung in den Fußgängercheck gibt und die Teilnehmer dann erste Einschätzungen abgeben können. Interessierte können sich für die digitale Veranstaltung über das Stadtplanungsamt, Cornelius Ehlert, anmelden. Im Oktober sind zwei Begehungen im Gebiet geplant. In zweistündigen „Spaziergängen“ werden hierbei die Fußgängerbeziehungen direkt vor Ort geprüft, bewertet und neue Ideen gesammelt. In einem Abschlussworkshop im Januar stehen dann die Ergebnisse der Workshops und Vor-Ort-Termine auf der Tagesordnung. Insgesamt fördert das Land in diesem Jahr in 15 Kommunen einen Fußgängercheck.

Weitere Informationen:

Der digitale Auftaktworkshop findet am Montag, 27. September, von 18.30 bis 20.30 Uhr statt. Den Link für die Webex-Videokonferenz bekommen Interessierte nach einer vorherigen Anmeldung über den Verkehrsplaner der Stadt (cornelius.ehlert@fellbach.de) zeitnah zugesendet. Für Fragen stehen die Kollegen im Stadtplanungsamt zur Verfügung.

Die Vor-Ort-Begehungen sind für den 13. und 18. Oktober 2021 jeweils um 17 Uhr terminiert und werden ca. zwei Stunden in Anspruch nehmen.

Der Abschlussworkshop findet am 19. Januar 2022 ab 18 Uhr im Rathaus statt.

Grafik: Stadtplanungsamt Fellbach

^
Download
^
Redakteur / Urheber
© Sabine Laartz (Stadt Fellbach)