Offenes Gespräch mit OB Zull in Oeffingen


Im Juli steht in Fellbach traditionell die Stadtteilbegehung auf dem Programm. Coronabedingt sind solche freien Formate zurzeit nicht möglich, „doch die Gespräche mit den Bürgern vor Ort sind mir wichtig und noch mal ausfallen lassen ist keine Alternative“, betont Gabriele Zull. Daher setzt die Oberbürgermeisterin auf andere Veranstaltungsformate in den Stadtteilen. Der Startschuss für eine lockere Gesprächsreihe mit Hocketse fällt am Montag, 26. Juli 2021, in Oeffingen. Im Pfarrgarten der katholischen Kirche stehen ab 17 Uhr Themen aus dem Stadtteil sowie der Austausch mit der OB auf der Agenda.

Wie verändert sich der Stadtteil? Diese und weitere Fragen hat Julian Deifel in den vergangenen Monaten mehreren Oeffingern gestellt. Der Einzelhandelskoordinator führte die Interviews, um einen ersten Eindruck zu bekommen, vor welchen Herausforderungen der Stadtteil steht. „Eigentlich war eine größere Informationskampagne mit anschließender Befragung angedacht, doch durch Lockdown und Hygienebestimmungen mussten wir die große Befragung zunächst zurückstellen“, führt Gabriele Zull aus. Bei der Stadtteilhocketse werden jetzt die ersten Ergebnisse der Befragung vorgestellt. „Wir wollen aber nicht bei der Theorie stehen bleiben, sondern ein größeres Projekt aufsetzen und konkrete Maßnahmen angehen – allerdings nur mit den Menschen hier vor Ort“, erklärt Zull, die sich von den Gesprächen auch weitere Anregungen und Ideen verspricht.

Neben der Belebung des Ortskerns stehen auch kurze Berichte zu weiteren aktuellen Themen auf dem Programm – aber vor allem bietet die Hocketse die Möglichkeit zum Gespräch. Die OB lädt alle Oeffinger herzlich zum offenen Austausch ein. Coronabedingt sollten Interessierte sich möglichst bereits im Vorfeld über https://www.fellbach.de/stadtteilhocketse oder telefonisch unter 0711 5851–304 anmelden.

^
Download
^
Redakteur / Urheber
© Sabine Laartz (Stadt Fellbach)