WDF startet erstes großes Neubauprojekt


Die Bauarbeiten zum ersten größeren Neubauprojekt der Wohnungs- und Dienstleistungsgesellschaft Fellbach (WDF) haben vor wenigen Wochen begonnen: Insgesamt 21 Wohnungen sowie eine Tiefgarage entstehen in dem großen Wohnhaus in der Hasenwaldstraße in Schmiden. Die Kosten dafür belaufen sich auf circa fünf Millionen Euro. „Wir freuen uns, dass das Projekt nun sichtbar Gestalt annimmt“, so WDF-Geschäftsführerin Jacqueline Möller.

Bis diese Gestalt in Form eines vierstöckigen Hauses fertig ist, wird es gar nicht allzu lange dauern. Denn der sozial geförderte Wohnbau entsteht in einer seriellen Bauweise. Das bedeutet: Der Wohnkomplex wird mithilfe von kompletten Gebäudewänden und fertigen Raummodulen, die vorab in Serie in einem Werk hergestellt werden, auf der Baustelle errichtet. Das spart ordentlich Zeit. „Die Baugrube ist bereits ausgehoben und im nächsten Schritt wurde die Bodenverbesserung abgeschlossen“, sagt Möller. Anschließend wird Mitte März der Kran aufgestellt, im Mai sollen der Keller und die Tiefgarage bereits fertig sein. Im nächsten Schritt startet dann die Montage der Betonfertigteile für das Erdgeschoss bis zum dritten Obergeschoss. „Ende des Jahres sollen die Wohnung bezugsfertig und vermietet sein“, skizziert Möller den Zeitrahmen des Projekts, das damit eine Bauzeit von nur einem Jahr hat. „Der Wohnraum in Fellbach ist sehr begehrt“, weiß Möller. „Wir, als städtisches Wohnungsunternehmen, haben bereits einige Hundert Interessenten vorgemerkt.“ Deshalb sei es wichtig, bei solchen Projekten auch auf die schnelle serielle Bauweise zu setzen.

Nach der Fertigstellung des Gebäudekomplexes, auf dem knapp 1.300 Quadratmeter großen  Grundstück, hat die WDF 21 Wohnungen mehr für ihre Bewerber zur Verfügung. Von der Ein-Zimmer-Wohnung bis zur Fünf-Zimmer-Wohnung ist sowohl etwas für Singles oder Paare als auch Familien dabei. Die Wohnungen sind zwischen 25 und 97 Quadratmetern groß. Einziehen können allerdings nur Bewerber, die einen Wohnberechtigungsschein haben, da es sich um einen sozial geförderten Wohnraum nach dem Landeswohnraumförderprogramm handelt. Das heißt: „Durch die Förderung wird uns ein zinsloses Darlehen bis zu 30 Jahren gewährt. Für diesen Zeitraum gibt es eine Belegungsbindung und Bewerber müssen einen Wohnberechtigungsschein vorlegen“, erklärt die WDF-Geschäftsführerin. Mit diesem ersten Neubauprojekt leistet die WDF einen Beitrag zur städtischen Wohnbauoffensive. Weitere sind bereits in Planung.

^
Download