Die Stadt bekommt eine eigene Rose zum Jubiläum


Fellbach feiert ein Jubiläum. 900 Jahre alt wird die Kappelbergstadt. Zwar wird es aus diesem Anlass keine rote Rose regnen, aber erblühen werden sie allemal. Und nicht nur irgendwelche rote Rosen, sondern die Fellbach-Rose. Samtrot mit einer silbrig-weißen Unterseite wird sie in diesem Sommer zum ersten Mal unter anderem an den Ortseingängen blühen und den Bienen reichlich Nahrung bieten.

„Eine Rose ist etwas Feierliches, die Königin der Blumen“, erklärt Maja Heidenreich, Leiterin des Kulturamts. Ihre Geschichte reicht bis ins Altertum zurück. Auch in Fellbach soll die Stadtrose viele Jahre überdauern und von nun an jedes Jahr erblühen. Darüber freut sich auch Oberbürgermeisterin Gabriele Zull. „Mit der Fellbach-Rose haben wir nicht nur eine wunderschöne und insektenfreundliche Blume, die unsere Stadt noch schöner macht, sondern auch eine tolle Erinnerung an unser 900-Jahr-Jubiläum.“

Ausgesucht hat die Rose Stadtrat Peter Schwarzkopf zusammen mit einem Züchter. Denn Schwarzkopf ist als Inhaber der Gärtnerei Fellbacher Schnittrosen ein echter Experte auf diesem Gebiet. „Sie wurde passend zu den Stadtfarben ausgewählt“, erzählt er. „Es handelt sich um eine öfter blühende Beetrose, die auf eine Wildrose veredelt worden ist, damit sie robuster und wüchsiger ist“, so Schwarzkopf. Außerdem erreicht sie mit 60 bis 80 Zentimetern eine stattliche Höhe und ist noch dazu sehr gesund, also sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten. „Mit der Kolorierung ihrer Blüten trifft sie nicht nur die Farben der Stadt, im aufgeblühten Zustand zeigt die Bodendeckerrose auch wunderschön ihre Blütenstände und ist somit für die Bienen eine sehr gute Weide“, weiß der Experte. Zudem sei sie nicht nur sehr blühfreundlich, sondern auch winterhart.

„Sehr schön“, findet auch die Kulturamtsleiterin die strahlend rote Blütenpracht der offen blühenden Blume, die in den Schaugärten der Lutherkirche und der Gärtnerei Fellbacher Schnittrosen bewundert werden kann. Bei Letzterer kann sie ab Ende März, zum Start in die Gartensaison, für 19 Euro pro Pflanze im Topf gekauft werden. Somit können alle Fellbacher ab diesem Jahr ihren Garten oder Balkon in den Stadtfarben bienenfreundlich aufblühen lassen. Obendrein wird die Fellbach-Rose an fünf Standorten an den Ortseingängen in Rundbeeten, die für die Remstalgartenschau angelegt wurden, zu sehen sein. Eingepflanzt wird sie in den nächsten Wochen, sodass sie pünktlich zu ihrer Blütezeit im Juni aufgehen kann.

Logo 900 Jahre Fellbach in Gold